Entstehung und Entwicklung der Einrichtung

Wie die Entstehungsgeschichte des Hortes zeigt, hat der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen in den letzten Jahren stetig zugenommen:

„Eine zuverlässige Betreuung durch pädagogische Fachkräfte
für weniger als einen Euro pro Stunde Eigenanteil für die Eltern…“

Dieses familienfreundliche Angebot brachte der Geisenfelder Stadtrat mit einem Beschluss in der Sitzung vom 12. Mai 2005 auf den Weg.
Dem Stadtkämmerer, Hrn. Johann Thaller, wurde die Betreuung und Verwaltung des Kinderhortes übertragen. Am 23. Juni 2005 wurde beschlossen, dass der Kinderhort Abenteuerland für ein Probejahr in den leerstehenden Räumen der früheren Schreinerei Kumpf eingerichtet wird.

Die erste Hortgruppe startete im Schuljahr 2005/06 mit 13 Kindern. Bis Ende des Schuljahres war diese Gruppe bereits mit 22 Kindern besetzt. Nach den Anmeldungen für das darauffolgende Schuljahr war klar, dass ein Ausbau der Gruppe unumgänglich wird. Daraufhin bekam der Kinderhort einen zusätzlichen Raum in diesem Gebäude und startete von nun an zweigruppig. Da die Nachfrage an Betreuungsplätzen stetig zunahm, entschied sich die Stadt Geisenfeld für die Errichtung eines neuen Gebäudes.

Im August 2008 begann der Bau des neuen Kombigebäudes für Kinderhort und Stadtkapelle in der Forstamtsstraße. Da es zu einigen Verzögerungen kam, konnte der Hort seinen Betrieb nicht wie geplant, ab September in den neuen Räumen starten. Zwei der drei zukünftigen Hortgruppen blieben in ihren bisherigen provisorischen Räumen, die Dritte wurde vorübergehend in einem Klassenzimmer der benachbarten Volksschule untergebracht.

Im Oktober 2009 war es dann soweit. Die Kinder konnten in das neue Gebäude einziehen. Die offizielle Einweihung des Kinderhortes Abenteuerland fand im Januar 2010 statt.

2013 wurde der vorhandene Mehrzweckraum in einen Gruppenraum für eine neue Gruppe, die mittlerweile Vierte umgewandelt. Im Schuljahr 2014/15 wurde eine Erweiterung des Hortes um eine fünfte Gruppe notwendig, die für ein Jahr in einem Klassenraum der Grundschule beherbergt war. Mit dem folgenden Schuljahr 2015/16 war die 5. Gruppe im ehemaligen Hausmeisterhaus, welches sich inmitten des Lehrerparkplatzes der Schulen befindet, beheimatet. Im Schuljahr 2016/17 wurde die Gruppenanzahl wieder auf vier reduziert.

Ab dem Schuljahr 2018/19 wurden die Gruppen, aufgrund der vielen Neuanmeldungen, wieder aufgestockt. Die fünfte Gruppe (Sonne) ist aktuell in der Irlanda-Riedl-Schule ausgelagert.

Die gesetzliche Grundlage unserer Arbeit ist das Bayerische Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz (BayKiBiG) mit seiner Ausführungsverordnung. Unser Konzept bezieht sich in allen Bereichen auf den Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan (BEP).
Außerdem sind wir dem §8a SGBVIII (Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung) gegenüber verpflichtet.

Die Betriebserlaubnis ist derzeit für 105 Kinder erteilt.